Forderungen

Im Zuge der gemeinsamen Mitgliedervollversammlung von Neue Lebenswege GmbH und ambulante dienste e. V. am 17.01.2019 haben die Tarifkommissionen nun abschließend die Forderungen gegenüber den Geschäftsführungen beschlossen.

Unsere Hauptforderungen sind…

• …die dynamische Anpassung an den aktuellen Tarifvertrag der Länder (TV-L).

• …die Übernahme der Entgeltordnung des TV-L mit Aufwertung für die Persönlichen Assistent*innen, Büroorganisationsmitarbeiter*innen, Pflegekräfte und Sozialpädagog*innen.

• …keine sachgrundlose Befristung bei Arbeitsverträgen.

• …die Differenzierungsklausel in Höhe von 300 € pro Jahr für ver.di-Mitglieder.

Hinweis: Unsere lange Forderungsliste hat sich deutlich verkürzt. Dies liegt nicht daran, dass wir Forderungen gestrichen haben, sondern hängt damit zusammen, dass wir diese der Form halber zusammengefasst haben. (Beispielsweise 6 Wochen Urlaub für alle Beschäftigten oder die zusätzliche Vergütung von Wechselschicht- und Schichtarbeit sind im TV-L geregelt und sind somit in der ersten Hauptforderung mit verankert.)

AUSBLICK:

• Langfristig fordern wir die offizielle Anerkennung eines Berufsbildes für die Persönliche Assistenz.

• Langfristig fordern wir die Bildung von ausreichend betrieblichen Rücklagen, nicht nur um die Existenz des Betriebs auf Dauer zu sichern, sondern auch, dass die Gehälter der Assistent*innen nicht wie bisher bis zum 20. des jeweiligen Folgemonats, sondern, wie ansonsten generell üblich, am letzten Tag des jeweiligen Monats (so genannter Zahltag) überwiesen werden können.

Vielen Dank für das bisherige Einbringen eurer Ideen und Gedanken!
Wir wünschen uns weiterhin einen so regen Austausch mit euch.

Eure Tarifkommissionen von Neue Lebenswege GmbH und ambulante dienste e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.