Werdegang

Wir sind Beschäftigte in der ‘Persönlichen Assistenz’ der beiden Assistenzbetriebe ambulante dienste e.V. und Neue Lebenswege GmbH, die sich seit mehreren Jahren aktiv unter dem Dach von ver.di organisieren, um für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen und um uns in der Öffentlichkeit eine Stimme zu geben. Wie das Gros der freien Träger waren wir von sämtlichen Tarifentwicklungen abgekoppelt, bei gleichzeitig wachsendem Pflegenotstand, dabei im zeitweise auf einen nur kleinen Kern hartnäckiger und gleichgesinnter gewerkschaftlich Aktiver zusammengeschrumpft, aber immer mit Fokus auf mögliche Perspektiven und Verortung. Der Kontakt zum Gesamtkollegium ist seit jeher aufgrund der Art unserer Tätigkeit und der daraus resultierenden betrieblichen Struktur nichts Gegebenes, so dass die Vernetzung untereinander sehr aufwendig ist und ein besonderes Augenmerk benötigt. Doch mit Blick auf die heutige Verflechtung der gemeinsamen ver.di-Betriebsgruppe beider Assistenzbetriebe untereinander und der außerbetrieblichen bundesweit, sowie dem erfolgreichen Abschluss zweier Haustarifverträge ab dem Jahr 2019, waren die Anstrengungen richtig und es der Mühen allemal wert.

Schließlich war der Start unserer Tarifkampagne der beharrliche Versuch, unser ganz großes Ziel, die tarifliche Anbindung mit Ein- bzw. Höhergruppierung der Beschäftigten und somit die Anerkennung unserer Arbeit, zu erreichen. Dabei war der Aufbau dieser Webseite mit gewerkschaftlicher Unterstützung von ver.di und ehrenamtlicher Arbeit von engagierten Kolleg*innen nur ein Baustein unserer Kampagne, um den Informationsfluss, unsere Reichweite und damit den gewerkschaftlichen Organisationsgrad zu erhöhen. Das persönliche Aufsuchen verschiedener Teamsitzungen und die vielen Einzelgespräche, das Verteilen von Flyern und Fragebögen bis hin zur Nutzung weiterer Social-Media-Kanäle auch schon im Vorfeld unserer Kampagne soll nicht unerwähnt bleiben. Letztlich haben wir viele Kolleg*innen und unser Ziel erreicht – sowohl Neue Lebenswege GmbH als auch ambulante dienste e.V. haben jeweils einen Haustarifvertrag mit Anlehnung an den TV-L, was auf unserer Homepage nun dokumentiert ist. So kann man den Verlauf der Verhandlungen oder veranstaltete Aktionen unter der Rubrik ‘Aktuelles’ nachverfolgen oder im ‘Pressespiegel’ die Berichterstattung in der Öffentlichkeit nachlesen.

Gleichzeitig wollen wir mit dieser Informationsplattform alle Beschäftigte, solidarische Menschen und Interessierte über unsere Tarifkampagne und das fortlaufende Engagement informieren und somit auch ermutigen, selbst aktiv zu werden. Egal ob ihr in der Persönlichen Assistenz, bei der Koordination oder als Einsatzbegleitung, in der Verwaltung, im Betreuten Einzelwohnen, in Wohngruppen, im Förderbereich, in Handwerk oder Reinigung arbeitet, ob nicht organisiert oder bereits in einer Gewerkschaft – wer an besseren Arbeitsbedingungen interessiert ist, sollte und kann die eigene Tatkraft und Kreativität je nach Kapazität und Fertigkeiten einbringen, um andere zu motivieren und in solidarischer Gemeinschaft, nicht als Einzelkämpfer dieses Ziel zu erreichen. Es gibt bereits Kolleg*innen, die sich monatlich im ver.di-Haus treffen, Veranstaltungen organisieren, weitere Kampagnen planen sowie sich bundesweit vernetzen. Kommt gerne vorbei!

Verhandlungen und Tarifverträge gibt es nur mit starken Gewerkschaften. Starke Gewerkschaften gibt es nur mit Aktivität und Beteiligung ihrer Mitglieder, ob bei ver.di, FAU und der GEW. Denn ohne den Einsatz vieler Hartnäckiger und Tatkräftiger, die ihr individuelles Können im Tarifkampf eingesetzt haben – sei es das kreative Entwerfen von Flyern oder Plakaten, das Organisieren von Treffen, das Schreiben eines Protokolls, die Zeit für aufklärende Gespräche, das Bedienen der Social-Media-Kanäle oder die Präsenz bei Aktionen – wäre es nicht möglich gewesen, den berechtigten Wunsch nach besseren Arbeitsbedingungen in Form eines Tarifvertrages umzusetzen. Zugleich war es die Gewerkschaft, die der anfänglichen ver.di-Betriebsgruppe ihre Räume für Treffen zur Verfügung gestellt, Material und dazugehörige Kosten für Flyer übernommen, mit rechtsberatenden und aktionserprobten Gewerkschaftssekretären unterstützt und die gewerkschaftliche Vernetzung mit vorangetrieben hat. So gesehen sind wir schon einige, aber wir brauchen auch dich!

Wenn ihr mehr über unsere Kampagne wissen möchtet, schaut hier rein. Über anstehende Termine könnt ihr euch hier informieren. Falls sich euch während des Lesens Fragen stellen, könnt ihr unter „Infos und FAQ“ nachsehen, ob wir diese euch bereits beantworten können. Falls ihr da nicht fündig werdet oder ihr ein anderes Anliegen habt, schreibt uns gerne an: kontakt@verdi-ad-lw.de

Außerdem findet ihr uns mit aktuellen Meldungen auch auf facebook!